Vor einem Jahr ist die Agenda 2030 mit den neuen Sustainable Development Goals (SDGs) in Kraft getreten. Auch Unternehmen sollen jetzt Verantwortung übernehmen. Wir werden in den kommenden Monaten über Unternehmer und Mitarbeiter berichten, die mehr erreichen wollen, als nur finanzielle Ziele.

2016 ist vorbei und viele schlechte Ereignisse prägen die Erinnerung an dieses Jahr. Dabei ist nicht nur Negatives passiert: Leonardo hat endlich seinen Oscar bekommen, Gamer waren dank Pokemon Go so oft an der Luft wie schon lange nicht mehr; die Arbeitslosenquote ist gesunken, und – was besonders für uns bemerkenswert ist – vor genau einem Jahr ist die neue Agenda 2030 zur nachhaltigen Entwicklung in Kraft getreten.

Diese Agenda beinhaltet Entwicklungsziele, die zwar auf den Milleniumszielen von 2000 basieren, aber im Unterschied zu diesen Zielen Handlungsbedarf von allen fordern. Das heißt jeder Staat, egal ob Industrie- oder Entwicklungsland, alle gesellschaftlichen Akteure sowie Individuen und Unternehmen sollen die Entwicklungsziele in ihrem Handeln berücksichtigen. Denn es gilt: Wohlstand für alle kann eben nur erreicht werden, wenn jeder Hand in Hand arbeitet und neben ökonomischen Zielen auch soziale Ziele – wie Bildung, Gesundheit, soziale Sicherheit und Vollbeschäftigung – sowie Umweltziele strategisch verfolgt.

Insbesondere Unternehmen besitzen die Macht, einen großen Teil der nachhaltigen Entwicklung voranzutreiben und federführend zu lenken. Deshalb fordert die Agenda 2030 auch Unternehmen dazu auf, Verantwortung zu übernehmen. Einige Unternehmen haben sich dieser Herausforderung gestellt und dabei bemerkt, dass ein Umdenken durch kreative Lösungsansätze gar nicht so schwer ist, und sowohl Mehrwert für die Gesellschaft als auch eigene Vorteile schafft.

SDG-Logo

In unserer ersten neuen Blogserie „Transforming Our World: Unternehmen als Treiber Nachhaltiger Entwicklung“ wollen wir euch einige dieser Unternehmen exemplarisch vorstellen und zeigen, wie die SDGs in das Core Business von Unternehmen integriert werden können. Wir treffen Entrepreneure, die durch ihr innovatives Konzept den Getränkemarkt aufmischen und sprechen mit Mitarbeitern, die – wie wir – die Welt durch unternehmerisches Denken und neue Wege ein kleines Stückchen besser machen wollen. Ihre Ideen, Ambitionen und Leistungen werden wir in den kommenden Monaten vorstellen und zeigen, dass man mit einer intelligenten Strategie, ein bisschen kreativem Denken und dem richtigen Willen, mehr bewirken kann als vielleicht zunächst angenommen.


Über die Autorinnen:

Cathrin FalkCathrin Falk
CSR/SE
Cathrin studiert BWL und Amerikanistik im Master und hat im vergangen Jahr die Sustainable Food Kampagne geleitet. Sie schreibt Artikel über nachhaltige Start-Ups, joggt gerne mit Freunden am Neckar und arbeitet neben dem Studium im Nachhaltigkeitsbereich.

Mila OngMila Ong
Public Relations
Mila studiert Medien- und Kommunikationswissen­schaften mit BWL an der Universität Mannheim und ist Teil des Public Relations Ressorts. Sie kommt aus einer kleinen gemütlichen Stadt namens Herrenberg bei Stuttgart, hat sich jedoch schon seit Herbst 2016 gut im Jungbusch in Mannheim eingelebt. In ihrer Freizeit liebt sie es neue Dinge zu entdecken und herumzureisen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken